RK-N beschliesst Eintreten

Laut Medienmitteilung vom 14.11.2014 hat die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrates mit 17 zu 6 Stimmen entschieden, auf die Vorlage zur Revision des Vorsorgeausgleichs (13.049) einzutreten. Eine Minderheit beantragt Nichteintreten. Die Kommission werde an einer ihrer nächsten Sitzungen mit der Detailberatung beginnen.

Luzern60plus: „Auch alte Liebe kann rosten“

Luzern60plus berichtet in einem (leider) nicht datierten Beitrag eines - mit mir nicht verwandten - Namensvetters über Scheidungen im Alter ("Auch alte Liebe kann rosten", von Beat Bühlmann). Innert 20 Jahren habe sich die Zahl der Scheidungen im fortgesetzten Alter in der Schweiz fast ver­dop­pelt, von 2800 auf 5200. Scheidungen nach der Silberhochzeit seien gemäss … Weiterlesen Luzern60plus: „Auch alte Liebe kann rosten“

RK-S: Zustimmung zur Vorlage Vorsorge­ausgleich bei Scheidung

Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates hat die Vorlage zur Änderung des Zivilgesetzbuches (ZGB) betreffend Vorsorgeausgleich bei Scheidung angenommen. Dabei ist sie weitestgehend den Anträgen des Bundesrates gefolgt. Die Kommission hat die Detailberatung des Bundesratsentwurfs (13.049) beendet und diesen mit 9 zu 0 Stimmen bei 1 Enthaltung angenommen. Mit der Vorlage sollen Mängel des Vorsorge­aus­gleichs … Weiterlesen RK-S: Zustimmung zur Vorlage Vorsorge­ausgleich bei Scheidung

Der Vorsorgeausgleich im Ver­gleich zur Wit­wen­rente

In der Schweiz ist seit 1.1.2000 der Vorsorgeausgleich bei Scheidung in Kraft. In meiner Sprache als Softwareentwickler sozusagen die Version 1.0. Allerdings funktioniert dieser bei Scheidungen nach der Pensionierung nicht, weil die Höhe der Witwen- und Witwerrenten der zweiten Säule für ge­schie­dene Personen vom Anteil des obligatorischen zum gesamten Pensionskassenkapital abhängen - einem ziemlich willkürlichen … Weiterlesen Der Vorsorgeausgleich im Ver­gleich zur Wit­wen­rente

Aufsatz in der SZS 02/2014

Markus Moser kritisiert Revision Dr. iur. Markus Moser, Geschäftsführer der Pensionskasse der Novartis, kritisiert in seinem aus­führ­li­chen Aufsatz in der SZS 02/2014 ("Teilung mit Tücken – der Vorsorgeausgleich auf dem Prüfstand der anstehenden Scheidungsrechtsrevision", S. 100 ff) die nun beim Parlament pendente Revision des Vorsorgeausgleichs sehr scharf. Er kritisiert in seinem Fazit die vom Bundesrat … Weiterlesen Aufsatz in der SZS 02/2014

Jürg Brechbühl in der «Schweizer Personal­vorsorge» von 2010

In der Ausgabe Nr. 11 von 2010 der Fachzeitschrift «Schweizer Personalvorsorge» - was zu­ge­ge­bener­massen nun schon ein Weilchen her ist - war ein Artikel von Jürg Brechbühl zur Ver­nehm­lassungs­vor­lage von Dezember 2009 erschienen ("Vorsorgeausgleich im Scheidungsfall - Zwischen Gerechtigkeit und Praktikabilität", Seite 17). Ein Exemplar dieser Ausgabe habe ich in der Zwischen­zeit käuflich erworben. Brechbühl … Weiterlesen Jürg Brechbühl in der «Schweizer Personal­vorsorge» von 2010

Bemerkungen zur Motion Humbel 08.3956

Frau Nationalrätin Ruth Humbel hatte am 19.12.2008 die Motion 08.3956 "Berufliche Vorsorge. Ge­rech­te Teilung der Austrittsleistung bei Ehescheidung" eingereicht, in der gefordert wird, dass im BVG und im FZG die gesetzlichen Grundlagen dafür geschaffen werden, dass «..im Scheidungsfall obligatorische und überobligatorische Altersguthaben je im gleichen Verhältnis aufgeteilt werden.» Die Motion wurde im Nationalrat diskussionslos angenommen, … Weiterlesen Bemerkungen zur Motion Humbel 08.3956