RK-N: Detailberatung begonnen

Laut Medienmitteilung vom 23.1.2015 hat die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrates die Detailberatung der Revision Vorsorgeausgleich (13.049) begonnen. Dabei sei die Kommission weitgehend dem Bundesrat bzw. dem Ständerat gefolgt. Im Gegensatz zum Entwurf des Bundes­rates bzw. des Ständerates wolle die Mehrheit der Kommission, dass bei der Scheidung die während der Ehe bis zum Zeitpunkt der Rechtskraft der Scheidung erworbenen Ansprüche aus der beruflichen Vorsorge ausgeglichen werden (Art. 122 Abs. 1 E-ZGB). Eine Minderheit beantrage, dem bundesrätlichen Entwurf zu folgen. Aufgrund dieses Beschlusses müssten voraussichtlich an anderen Stellen der Vorlage gewisse Anpassungen vorgenommen werden. Allfällige Anpassungen werde die Kommission an einer ihrer nächsten Sitzungen beraten.