«Dank dem Test lebe ich»

Antonio Jofre war in das Walnut-Creek-Zentrum gegangen, um sich gegen Grippe impfen zu lassen. Die Praxis-Assistentin, welche ihm die Spritze verabreichte, stellte fest, dass Jofre kürzlich 50 Jahre alt geworden war. Sie gab ihm deshalb einen FIT-Test mit, der in der Lage ist, verstecktes Blut im Stuhl anzuzeigen. Sie sagte ihm, der Test könne sehr einfach zu Hause gemacht werden.

Der Test zeigte tatsächlich Blut im Stuhl von Jofre an. Jofre liess deshalb eine Koloskopie machen. Dabei wurde Darmkrebs entdeckt! Ein paar Wochen nach seiner Grippe-Impfung wurde der Tumor chirurgisch entfernt und Jofre erhielt Chemotherapie.

„Dank dem FIT-Test geht es mir bestens. Ich lebe ein normales Leben und werde in der Lage sein, mit meiner Frau zusammen alt zu werden und ich kann meine Kinder aufwachsen sehen“, sagte Jofre.

Kaiser Permanente ist eine grosse Amerikanische Krankenkasse. Mitglieder über 50 erhalten jedes Jahr den FIT-Test zur Vorsorge gegen Darmkrebs. Mehr als 830’000 Mitglieder von Kaiser Permanente in Nord-Kalifornien machen regelmässig beim Darmkrebs-Screening mit. Das Labor von Kaiser Permanente in East Bay verarbeitet jeden Tag 3’000 per Post eingeschickte FIT-Tests.

Kaiser Permanente folgt den Empfehlungen der U.S. Preventive Services Task Force, welche für Erwachsene ab 50 mit durchschnittlichem Darmkrebs-Risiko entweder alle 10 Jahre eine Koloskopie oder jährlich den FIT-Test vorsehen.

Darmkrebs macht am Anfang keinerlei Symptome, deshalb ist das Screening wichtig. Mit der einmaligen Anwendung des FIT-Test können im Vergleich zur Koloskopie bis zu 80% der Tumore und 35% der fortgeschrittenen Adenome (Vorstufen von Krebs) erkannt werden. Der Effekt des FIT-Tests verbessert sich mit der regelmässigen Wiederholung. Der Test ist günstig und einfach anzuwenden. Nur bei einem positiven Ergebnis (Blut im Stuhl) muss anschliessend eine Koloskopie durchgeführt werden.